Download Der Tierarzt im Hause: Ein Ratgeber für jedermann by A. Schmidt PDF

By A. Schmidt

Show description

Read Online or Download Der Tierarzt im Hause: Ein Ratgeber für jedermann PDF

Best german_8 books

Vitamine in frischen und konservierten Nahrungsmitteln

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Die Entwicklung und Verbreitung der Kontinente und ihrer höheren pflanzlichen und tierischen Bewohner

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional info for Der Tierarzt im Hause: Ein Ratgeber für jedermann

Sample text

Jeroeifiif)ten. 8eigefinger bie @efd)wu1ft fo weit oof)tenb 3U burd)ttennen, ois man auf ben G:iterf)erb, ttJeld)er in ber :l:iefe liegt, ftiiflt. Seule dnen Umfd)lag bon st'adoffef" orei ober £einfamenabfod)ungen unb Iiifjt, wenn es miig1id) ift, iioer bem \J\g. 10. auf ber etfranften Seite einen G:imer anoringen, we1d)er an einer Seitenwanb burd)oof)rt ift unb an weld)em ein S)af)n angeorad)t Ivirb, an bem ein @lummifd)laud) oefeftigt ift. 'lliefer ®ummifd)laud) witb mit feinem G:nbe in bie Umfd)lagsmaffe I)ineingeftecft.

Uf affe ~iiffe ift bem betreffenben :tierbefitler aud) 7. '1)ie ~anfl)citcn bcs SJalfcs. 21 ~ierbei 5u raten, miiglicf)ft fcf)leunigft nacf) bem niicf)ften :tirraqt 5U fcf)iaen, tuei! bei berattigen ~l'rf~t\Ul1gt'l1 unmitte(bare 2ebensgefa~r filr bas betreffenbe :ticr befte~t. ~ttmbfijt"tt iu ntt mnd)enM~lt nun im 6d)lnun. 13 fer b finben tuir nur in feltrnen iJiiUen. ®ewiil)nlidj l)anbeft e£l fidj l)ierbei nur um %eHe be£l betreffenben iJutter£l, weldje£l bem %iere berabreidjt wurbe. m3itb bann iiberl)autJt nodj etwa£l iJutter aufgenommen, fo fann ba£lfelbe felbftberftiinblidj nicf)t abgefdjfucft tuerben, unb e£l tritt au£l ber mafe l)erau£l.

31t fold)em tyaUe bauert es gelUo~lt1id) nur fuqe Beit, bis bas abgeftorbene ~tiicf fid) bon bern lebenben @elUebe {ostrennt unb ~erausfiiUt. ~ie britte moglid)feit, 1Ue1d)e bei einem iold)en ~rucf eintreten fann, ift Die, bafl bas ausgetretene }8lut unter ber S;laut in ~iterung uberge~t. ~ie }8eutteilung einer fold)en Ouetfd)ung rid)tet fid} ie nad) ber 2age ober bern ~i~ berfelben. ~ino ~nod)en ober ~e~nen nid)t in unmittelbarer 91ii~e, fo lUirb eine S;leilung lcid)t &u etlUadelt fein, finb ieood) S;lautlJattien gequetfd)t, bie unmittelbar uber ~nod)en liegen, lUie am ~iberrift, bauett ilt bielen tyiillen bie S;leilung lange Beit obet ift ubed)aUlJt ausgefd)loffen, lUeil bann ge~ lUiH;mlid) ~itetung ~in3utritt, burd) Itlelef)e bie ~noef)en angegriffen unb eingefd)mo{oen Itlerben.

Download PDF sample

Rated 4.84 of 5 – based on 34 votes